Andreas Ellinger

JOURNALISMUS IN WORT UND BILD

Gas-Technik als Tuning-Element

Veröffentlicht in: Features, Technik

Print Friendly

Manfred Mair gibt Gas – seine Tankstelle im Industriegebiet wird am Sonntag eingeweiht

 

Schluss mit den „Weg vom Gas“-Parolen: Manfred Mair und seine Mitarbeiter geben jetzt richtig Gas! Am morgigen Sonntag weiht „Mair‘s Garage“ seine Autogas-Tankstelle ein – die einzige im Umkreis von 30 Kilometern, wie der Chef des Bosch-Service-Centers sagt.

Horb. Seit fünf Jahren bietet „Mair‘s Garage“ – früher in Mühlen, jetzt auf dem Hohenberg – die Umrüstung von Benzin-Fahrzeugen auf den Gasbetrieb an. „Umrüsten“ heißt, einen „Benziner“ um eine Gas-Einheit zu ergänzen. Der Motor kann danach wahlweise Benzin oder Gas verbrennen. Der Vorteil des Gas-Betriebs: Ein Liter Flüssiggas kostet 64,9 Cent – halb so viel wie ein Liter Benzin und das bei ungefähr gleicher Reichweite. Allenfalls zehn Prozent höher soll der Gas-Verbrauch im Vergleich zum Benzin-Verbrauch sein, heißt es in einem Prospekt, der bei Mair ausliegt. Auch die Umwelt soll profitieren: Der Schadstoff-Ausstoß eines Gas-Fahrzeugs liegt 80 Prozent unter dem der Diesel- und Benzin-Autos. Weitere Pluspunkte: Keine Rußpartikel, reduzierte Smog-Gefahr, keine Giftstoffe und weniger Geräuschbelästigung – so verspricht es die Autogas-Industrie.

Mangels Gas-Tankstelle in Horb lief das Geschäft mit der Umrüstung allerdings schleppend an, wie Manfred Mair berichtet. Seit er Ende April seine Zapfsäule eröffnet hat, konnte er mehr Fahrzeuge umrüsten als insgesamt in den Jahren zuvor. 25 Stück sind es inzwischen. Je nach Modell liege der Preis zwischen 1800 und 3500 Euro. Alters-Begrenzung gibt es keine – nur ein Benziner muss das Auto sein.

Der Gas-Tank kann an Stelle des Reserverades eingebaut werden. Den Autogas-Druckregler, den „Verdampfer“ und das Steuergerät als zusätzliche Bauteile bringt beispielsweise Kraftfahrzeug-Mechaniker Oliver Schüth im Motorraum unter – und wenn wie bei einem Sechszylinder-Audi der Platz knapp ist, dann hinter der Stoßstange. Nach zwei Tagen ist das Auto fertig.

Per Laptop wird die Gas-Technik programmiert. Schwerpunkte könnten im Bereich des sparsamen Verbrauchs oder der Leistungsfähigkeit gesetzt werden, sagt Manfred Mair. In manchen Drehzahl-Bereichen ließen sich im Gas-Betrieb bis zu 20 Pferdestärken mehr herausholen – Gas-Technik als Tuning-Element.

Zwischen Gas- und Benzinbetrieb kann per Schalter-Druck umgestellt werden – aus Manfred Mairs Sicht gibt es aber nur einen Grund, das zu tun: Wenn der Gas-Tank leer ist… Dann schalte die Auto-Elektronik automatisch auf das Benzin um.

Um die Gas-Technik einbauen zu dürfen, hat Mair vor fünf Jahren eine Fortbildung für mehrere tausend Euro gemacht. Hohe Sicherheitsstandards gelten nicht nur für die Montage, sondern auch für die Technik. Während der Genehmigungs-Phase seiner Tankstelle seien fünfmal die Sicherheits-Vorschriften verändert worden, sagt der Firmen-Chef. Inzwischen sei die Gas-Technik zehnmal so sicher wie der Betrieb mit herkömmlichem Sprit. „Flüssiggas wird politisch verfolgt.“

Was Manfred Mair ebenfalls den Kopf schütteln lässt: Als er bei einer anderen Horber Tankstelle angefragt hatte, ob sie nicht eine Gas-Zapfsäule eröffnen wolle, sei dort abgewunken worden – jetzt habe er gesehen, sie wolle doch eine einrichten. „Ich hätte keine gebaut, wenn die mir das vor sechs Monaten gesagt hätten“, sagt Mair. Denn bisher rechne sich in Horb kaum eine Gas-Tankstelle: „Stuttgart hat drei Gas-Tankstellen – Horb braucht zwei…“ Damit Horb tatsächlich zwei braucht, müssen die zehn Mitarbeiter von Manfred Mair wohl noch einige Fahrzeuge umrüsten.

Die Steuer-Befreiung des Auto-Treibstoffes Gas gelte bis 2009 und solle bis 2015 verlängert werden, informiert Mair. Übrigens: Seine Kunden können ihre Autos weiterhin in die angestammte Werkstatt bringen– nur in Fragen der Gas-Technik muss das Auto in die Fach-Werkstatt, wobei Manfred Mair gerne mit den Autohäusern kooperiert.

Andreas Ellinger, Südwest Presse Horb, Horber Chronik

Samstag

20

Mai 2006

Publikation:
Südwest Presse

 

Ressort:
Horb