Follow us

Andreas Ellinger

JOURNALISMUS IN WORT UND BILD

Interviews

Minister verspricht nur eines: Transparenz

Veröffentlicht in: Interviews, Politik

Erwartete, aber auch unerwartete Baustellen hat der baden-württembergische Landesverkehrsminister Winfried Hermann nach Amtsübernahme in seinem Ressort vorgefunden. Im Redaktionsgespräch mit den SÜDWEST PRESSE-Redakteuren Andreas Ellinger und Claudia Salden hat der Grünen-Politiker seine Verkehrspolitik erläutert, Horber Erwartungen gedämpft und Realismus eingefordert.

Donnerstag

21

Februar 2013

„Was sind ein paar museale Pflegegebiete…?“

Veröffentlicht in: Interviews, Umwelt

Der mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Naturschützer Volkmar Rieber hat in den vergangenen 40 Jahren erlebt, wie in Horb Lebensräume von Tieren und Pflanzen zerstört worden sind. Jetzt fürchtet er um den „schönsten Wald auf Horber Gemarkung“, weil die Stadt den „Großen Hau“ als Windpark-Standort untersuchen lässt. Höchstens „ganz am Rand“ könnte er sich einzelne Windräder vorstellen – als Kompromiss, auf den er aber lieber verzichten würde.

Samstag

14

Juli 2012

Samstag

4

September 2010

Donnerstag

26

August 2010

„Da wird‘s politisch ans Eingemachte gehen…“

Veröffentlicht in: Interviews, Politik

Vor einem Jahr wurde Professorin Dr. Conny Mayer-Bonde aus Mitteltal zur CDU-Vorsitzenden im Kreis Freudenstadt gewählt. Die Professorin für Public Relations, Marketing und Touristik berichtet im Gespräch mit SÜDWEST PRESSE-Redakteur Andreas Ellinger davon, wie sie Bürger für die Partei-Arbeit begeistern möchte und wie politisch Wünschenswertes unter der finanziellen Wirklichkeit leidet.

Samstag

29

Mai 2010

„Mami, das Geld kannst Du nehmen“

Veröffentlicht in: Interviews, Soziales

„Tag der Armut“ ist für eine Mutter an jedem Tag im Jahr, wenn sie mit drei Kindern von Arbeitslosengeld II leben muss. Die SÜDWEST PRESSE hat mit einer Frau gesprochen, die auf fast alles verzichtet – und trotzdem nur durchkommt, weil ihr immer wieder Freunde helfen.

Freitag

20

Juli 2007

Ein türkischer Schwabe, der Deutscher wurde

Veröffentlicht in: Interviews, Migration

„Von nichts kommt nichts“, sagt ein 41-jährige Leuco-Konstrukteur aus Nordstetten und erklärt, wie er es gepackt hat, vier Wohnungen zu kaufen und zu renovieren: „Schaffa, schaffa, schaffa…“ Wie jeder Schwabe ist er Deutscher. Trotzdem sehen viele in ihm einen Ausländer – ohne dass sie seinen Namen gehört hätten, der seine türkische Herkunft erahnen lässt: Hasan Suhta. Seit 25 Jahren lebt und arbeitet er in Deutschland. Ein Gespräch über Erfahrungen, Einsichten, Ideen und die Integration: Nordstetten.

Donnerstag

13

April 2006