Follow us

Andreas Ellinger

JOURNALISMUS IN WORT UND BILD

Soziales

„Da gibt es kein Halten mehr“

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Immer mehr fallen durchs soziale Netz – die Caritas kann nur noch manche auffangen   Während die Bundesregierung in ihrem jüngsten Armuts- und Reichtumsbericht die „niedrigste Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung“ feiert, ist der Horber Caritas-Chef nach „über 30 Jahren im […]

Donnerstag

28

März 2013

Vom Makel zum Qualitätsmerkmal

Veröffentlicht in: Porträts, Soziales

Schulsozialarbeit ist ein Beziehungs-Spagat. Maria Flaig-Maier hat es geschafft, mit einem Bein „beste Freundin“ zu sein und mit dem anderen Respektsperson. Sie war die erste Frau ihres Fachs in Horb und hat die Schulsozialarbeit aufgebaut. Nach neun Jahren an der Hohenberger Hauptschule reizte sie eine Spezialisierung: Seit Oktober arbeitet sie als Suchtberaterin der Diakonie in Freudenstadt.

Freitag

19

November 2010

Seit 1. Oktober nicht mehr krankenversichert

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Wer in einer eheähnlichen „Bedarfsgemeinschaft“ lebt, hat laut „Sozialgesetz“ eheähnliche Pflichten – aber keine eheähnlichen Rechte. Wenn die Freundin lange arbeitslos ist, muss der Partner ihren Lebensunterhalt finanzieren – sie wie eine Ehefrau bei der Krankenkasse mit zu versichern, das geht hingegen nicht. Das kostet mindestens 136,50 Euro extra.

Samstag

14

November 2009

Arm und chancenlos?

Veröffentlicht in: Kommentare, Soziales

Über die Bildungs-Chancen von Kindern aus einkommensschwachen Familien diskutieren Politiker seit Jahren. Wie ernsthaft diese Debatte geführt wird, offenbart die fehlende Datenbasis. Bei keiner staatlichen Stelle scheint es Informationen zu geben, wie viele Schülerinnen und Schüler, die von HartzIV leben, […]

Mittwoch

28

Januar 2009

2,60 Euro sollen fürs tägliche Brot reichen

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Rund 1000 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre leben im Kreis Freudenstadt von Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch II, dem so genannten HartzIV. Für einen 13-Jährigen heißt das beispielsweise, dass er 2,60 Euro täglich für Nahrung und Getränke zur Verfügung hat. Von der Kindergeld-Erhöhung um 10 Euro profitieren HartzIV-Empfänger nicht.

Mittwoch

28

Januar 2009

„Mami, das Geld kannst Du nehmen“

Veröffentlicht in: Interviews, Soziales

„Tag der Armut“ ist für eine Mutter an jedem Tag im Jahr, wenn sie mit drei Kindern von Arbeitslosengeld II leben muss. Die SÜDWEST PRESSE hat mit einer Frau gesprochen, die auf fast alles verzichtet – und trotzdem nur durchkommt, weil ihr immer wieder Freunde helfen.

Freitag

20

Juli 2007

Ein Zimmer für Alfons Glatthaar

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Heute hätte der herzkranke Rentner Alfons Glatthaar vom Hospital in die städtische Obdachlosen-Baracke am Marktplatz zurückkehren müssen – wäre nicht Diakon Klaus Konrad gewesen, der dem 66-Jährigen ein Zimmer organisiert hat. Bürgermeister Hans Jürgen Pütsch teilte mit, das Obdachlose ab morgen das ehemalige Asylbewerberheim in Dettingen beziehen können.

Donnerstag

8

März 2007

Obdachloser Rentner liegt im Krankenhaus

Veröffentlicht in: Kommentare, Soziales

Der Gesundheitszustand des herzkranken Rentners Alfons Glatthaar hat sich über das Wochenende verschlechtert – seit Mittwoch musste er in der baufälligen und verdreckten Obdachlosen-Baracke der Stadt Horb hausen. Zum Durchfall kamen unter anderem Husten, ein „Druck auf der Brust“ und […]

Montag

5

März 2007

Keine Perspektive für OBdachlosen Rentner

Veröffentlicht in: Kommentare, Soziales

Der Horber Oberbürgermeister Michael Theurer und Bürgermeister Hans Jürgen Pütsch sehen keine Möglichkeit, den herzkranken Rentner Alfons Glatthaar in einem anderen Haus als der Obdachlosen-Baracke am Marktplatz unterzubringen. Sie bitten die Bevölkerung, geeigneten Wohnraum zur Verfügung zu stellen: zwischen 40 […]

Samstag

3

März 2007

Diakon: „Das geht so nicht!“

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Während der herzkranke Rentner Alfons Glatthaar seine zweite Nacht im Horber Obdachlosen-Haus friert, strebt die Stadtverwaltung eine Vereinbarung mit dem Sozialamt Freudenstadt an. Der Mann soll in der ehemaligen Asylbewerber-Unterkunft in Dettingen untergebracht werden. Ob und wann das gelingt, ist offen. Der politisch Verantwortliche für die Zustände in der städtischen Baracke am Marktplatz scheint Bürgermeister Hans Jürgen Pütsch zu sein. Er sah sich gestern den ganzen Tag über nicht in der Lage, die Anfrage der SÜDWEST PRESSE zu beantworten.

Freitag

2

März 2007

Die Ärmsten sind in Horb arm dran

Veröffentlicht in: Berichte, Soziales

Die Wohnung von Alfons Glatthaar ist gestern vom Gerichtsvollzieher zwangsweise geräumt worden. Der herzkranke Rentner hat im Raum Horb keine Bleibe mehr gefunden, die den Preis- und Größen-Vorgaben des Sozialamtes entsprochen hätte – ihm ist ein rund zehn Quadratmeter großes Zimmer in der städtischen Obdachlosen-Unterkunft zugeteilt worden. Sein Schicksal wirft vor allem zwei Fragen auf: Wie realitätsfremd dürfen existenziell bedeutsame Vorschriften des Sozialamtes sein? Und: Wie geht die Stadt Horb mit den ärmsten ihrer armen Bürger um?

Donnerstag

1

März 2007

Samstag

24

Februar 2007

Der Maschinenbauer bei der Caritas

Veröffentlicht in: Porträts, Soziales

Nach der atomaren Katastrophe in Tschernobyl wollte Erwin Reck ins südamerikanische Patagonien auswandern – unzählige Arbeitslose und andere Hilfsbedürftige können froh sein, dass er geblieben ist. Der Horber Caritas-Chef feiert heute seinen 50. Geburtstag.

Mittwoch

3

September 2003

Ein Mensch war illegal

Veröffentlicht in: Reportagen, Soziales

Miro hat illegal in Stuttgart gelebt ‑ ohne Sozialhilfe und Krankenversicherung. Der serbische Bosnier war obdachlos. Auf die Frage, ob er Angst vor seiner Zukunft habe, antwortete er: „Ich habe keine Zukunft. Wovor soll ich Angst haben?“ Seit rund einem Monat sitzt er in Abschiebe-Haft.

Samstag

27

April 2002